der hildegard-aderlass nach Dr.töth

 

Die wichtigsten Kriterien für einen erfolgreichen Hildegard-Aderlass

Umschlagszonenbeurteilung

Der Übergang vom unreinen, dunklen und dicken Blut zum dünnflüssigen, hellen Blut nennt man Umschlagszone. Mit einem voll-ständigen Umschlag wird der Aderlass be-endet.

Die Blutmenge

Bei einem Hildegard-Aderlass wird nur das unreine Blut entnommen. Das sind durchschnittlich 50 bis 150 ml Blut. Das reine Blut bleibt im Körper, die Lebenskräfte und das Immunsystem  bleiben vollständig erhalten.

Anzahl der Hildegard-Aderlässe pro Jahr

Sie richten sich an erster Stelle nach dem

Vitalbefund des Blutes,

den Beschwerden und

sekundär nach dem Alter

des Patienten. In der Regel ist es empfehlenswert, alle 6 Monate einen Aderlass durchführen zu lassen.